Screenshot_2Der 1. Dezember ist Welt-Aids-Tag. Seit bereits 28 Jahren dient der Tag dazu, Menschen an HIV und Aids zu erinnern. Mit vielen Aktionen und Veranstaltungen wird dazu aufgerufen, aktiv zu werden und Solidarität mit den Betroffenen zu zeigen. Auch uns liegt das Thema sehr am Herzen: Mit unserer ‚Soul of Africa’ Kollektion unterstützen wir Projekte für Waisenkinder in Afrika, die ihre Eltern durch Aids verloren haben. Die meisten von euch kennen die ‚Soul of Africa’-Kollektion, die uns jede Saison neue Barfußschuhe aus herrlich weichem Kuduleder beschert und einen Hauch Afrika nach Europa bringt. Eine kleine rote Aids-Schleife ziert die Modelle, um ein Zeichen für den Kampf gegen die Krankheit zu setzen.
Heute wollen wir euch ein paar Fakten dazu liefern, was wir mit ‚Soul of Africa’ bereits erreicht haben. Aber zunächst erklären wir euch, was ‚Soul of Africa’ motiviert.

Der Hintergrund

Die Lebens- und Arbeitssituation in Afrika bietet schlechte Voraussetzungen, vor allem für Jugendliche und junge Erwachsene:

  • Die Arbeitslosigkeit beträgt mehr als 50%.
  • Es gibt zu wenige ‚Fairtrade’-Arbeitsplätze
  • In der Schuhindustrie mangelt es an professioneller Berufsausbildung.
  • Stigmatisierung der Wahrnehmung Afrikas und Wohltätigkeit: Die öffentliche Besorgnis über “Dead Aid” und Wohltätigkeits-Abhängigkeit nimmt immer mehr zu.

 

Unsere Lösung

Mit der Herstellung von afrikanisch inspirierten, leichten und flexiblen Schuhen in Afrika, funktionieren wir als soziales Unternehmen und investieren den Gewinn, um auf dem Kontinent weitere Arbeitsplätze zu schaffen und lokale Gemeinden zu unterstützen:

  • Verbesserung der Bildungs- und Ausbildungsmöglichkeiten.
  • Gründung oder Vereinfachung der qualitativ hochwertigen Schuhherstellung
  • Verbreitung afrikanischer Kulturgüter, wie die natürliche Bewegungsart, um einerseits die Schuhe zu vermarkten und andererseits öffentliche Wahrnehmungen Afrikas zu ändern.

 

Die Fakten

‚Soul of Africa’ stellt Schuhe her und dient zugleich sozialen Zwecken. Das sogenannte ‚Aid through Trade’-Programm bildet Menschen in Afrika aus und bringt ihnen das qualitativ hochwertige Schuhhandwerk bei.

Mit der Herstellung von Schuhen in Afrika generiert ‚Soul of Africa’ Fonds, um Projekte für Kinder und Jugendliche in Südafrika und Äthiopien zu unterstützen. Aktuell kommen alle Fonds auf einen Gesamtbetrag von 9.959.164 SA Rand. Zwischen 2005 und 2015, in den zehn Jahren seit Bestehen der Organisation wurden 108 Projekte, die der Bildung und Pflege von südafrikanischen Kindern dienten, erfolgreich umgesetzt. 2015 wurden in Südafrika, Tunesien und Äthiopien 35.999 Paar Schuhe für die ‚Soul of Africa’-Kollektion produziert und 295.356,50 USD in Löhnen ausbezahlt.

Die Vorschule in Khetokuhle, Südafrika, war das erste Molweni Valley Projekt, das von der SOA Stiftung finanziert wurde. Seither wurden zahlreiche weitere Projekte in Südafrika ins Leben gerufen. Diese umfassen Schulunterricht, Bildungsprogramme, den Bau und die Sanierung von Schulen, Klassenräumen und Personalunterkünften, zusammen mit der Bereitstellung weiterer Einrichtungen (Sanitäranlagen, Küchen, wissenschaftliche Labore, Sportplätze usw.), gleichzeitig bietet SOA in Äthiopien seit 2012 jährlich eine vollständige Unterstützung für zehn Kinder der ‚Brave Hearts’ Charity Organisation, dies wurde 2015 zu einem Tanzprojekt in Addis Ababa erweitert. In Südafrika ist es bis dato eine geschätzte Gesamtzahl von 17.808 durch ‚Soul of Africa’ begünstigten Kindern und Jugendlichen.

Mit dem Erwerb der Schuhmodelle aus der ‚Soul of Africa’-Kollektion kannst auch du einen Beitrag leisten, um Kindern in Südafrika ein besseres Leben und mehr Perspektiven zu bieten. Mach mit!