Denn: Barfuß ist noch immer die beste Fortbewegungsart.

Warum Barfuß-(Lauf)Schuhe tragen? Weil die Natur festes Schuhwerk für den Menschen nie vorgesehen hatte. Die Struktur des menschlichen Fußes ist dafür der beste Beweis.
Mit 200,000 Nervenenden an den Fußsohlen, 28 Knochen (dies entspricht etwa einem Viertel der Knochen des menschlichen Körpers), 33 Muskeln und 15 Bändern stellt der menschliche Fuß ein wahres biomechanisches Meisterwerk dar.

Jedoch ein Meisterwerk, dass durch „herkömmliches“ Schuhwerk seiner vollen Leistungskapazität beraubt wird. Denn die Federung & Dämpfung moderner (Lauf)Schuhe begrenzen und verfälschen die Informationen, welche die Nervenenden der Fußsohlen an das Gehirn senden. Folge sind unnatürliche Bewegungsabläufe, aufgrund einer Störung des natürlichen Dämpfungssystems des Körpers.

Wissenschaftliche Studien, der heutigen Zeit, belegen dass nicht das nach Innenknicken des Fußes (Pronation) eine Belastung darstellt, wie 40 Jahre angenommen, sondern vielmehr die Kraft mit der der Fuß beim Aufsetzen der Ferse in die Pronation gedrückt wird. Gedämpfte, abfedernde Schuhe führen in diesem Zusammenhang zu einer deutlichen Mehrbelastung von Knien, Hüfte und der Wirbelsäule. Auch Verletzungen, welche manchen Sportler dazu zwingt ganz mit dem Laufen aufzuhören, gehören zu den Folgen dieser Mehrbelastung. Mittlerweile raten deshalb immer mehr Experten von gedämpften, abfedernden Laufschuhen ab.

Eine Alternative bieten sogenannte Barfußschuhe bzw. Barfuß-Laufschuhe, oder auch „Minimalistische Schuhe“ genannt.

Nach dem Motto „weniger ist mehr“ haben viele Schuhhersteller bereits reagiert und Schuhe auf den Markt gebracht, bei denen die Bewegung des Fußes im Vordergrund steht und die die natürlich auftretenden Kräfte möglichst wenig beeinflussen.

So produziert VIVOBAREFOOT, bereits seit 2004, Barfuß-Schuhe nach dem Grundsatz: „Kein Absatz, keine Zwischensohle, keine Schuheinlagen, keine Gimmicks!“

[Mehr Infos zu VIVOBAREFOOT Schuhen]