VIVOBAREFOOT Primus Lux - Berit KauffeldtBerit Kauffeldt ist Volleyballprofi und Nationalspielerin. Nebenbei studiert sie an der PFH Göttingen den Masterstudiengang Psychologie. Die 26jähringe kommt aus Schwerin und lebt derzeit in Südfrankreich, wo sie bei den Béziers Angels unter Vertrag ist. Außerdem betreibt sie den Blog ‘Kringel’, wo sie über Yoga, Sport, Reisen und schöne Orte sowie über Achtsamkeit, Meditation und über vieles mehr berichtet. Bei ihrer Reise nach Kopenhagen im vergangenen Jahr wurden Barfußschuhe erstmals ihre Begleiter. Daraufhin verfasste sie einen Artikel zum Thema Barfußlaufen: ‘Mit dem Herzen gehen’. Seither ist sie total überzeugt von VIVOBAREFOOT und hat jetzt den neuen Primus Lux für uns getestet. In ihrem Bericht verrät sie uns, weshalb diese Schuhe sie glücklich machen und warum sie mit ihnen den Frühling fühlt. Viel Spaß beim Lesen unseres heutigen Gastbeitrag:

Er war ein absoluter Wunsch-Schuh. Ja, das kann man schon so sagen. Seitdem ich letztes Jahr das Barfußlaufen für mich entdeckt habe, bin ich ein Fan von VIVOBAREFOOT. Der Stealth ll ist mein ständiger Begleiter in allen Lebenslagen. Als meinen „Ältesten“ benutze ich ihn fast täglich. Und vor kurzem habe ich begonnen selbst, im Krafttraining Barfußschuhe zu tragen, hier beweist sich der Primus Road ein ums andere Mal. Und so nebenbei erwähnt – ich hätte nie gedacht, wie gut sogar Squat, Ausstoßen und Co. barfuß funktionieren, von den Übungen zur Fußgelenksstabilisation ganz zu schweigen.

VIVOBAREFOOT Primus Lux - Berit KauffeldtNun gut, jetzt sollte also der VIVOBAREFOOT Primus Lux zu seinen Geschwistern stoßen. Ich wollte die ultradünne, stichfeste Sohle und das Barfußgefühl auch passend zu meinem Casual-Look, ein alltagstaugliches Modell, um durch die Stadt zu schlendern, zu flanieren und sich wohlzufühlen. Ein Schuh, der vielleicht sogar mit einem Rock oder Kleid kombinierbar ist. Und so kam es, dass ich den wunderschönen Primus Lux in dem hellem Naturton im Internet entdeckte, mich verliebte und er den Weg zu mir nach Frankreich fand.

Da es ein brandneues Modell ist, musste ich auf die Lieferung einige Zeit warten, was meine Sehnsucht nur verstärkte. Und natürlich kam der Jüngste im Bunde auch noch an, als ich unterwegs bei einem Auswärtsspiel war, was noch einmal drei Tage warten bedeutete, bis ich ihn persönlich in Empfang nehmen konnte.

Endlich zurück zu Hause konnte ich ihn live und in Farbe betrachten – 1A, wie ich befand, extrem leicht und gut verarbeitet, so wie ich es von VIVOBAREFOOT gewohnt bin. Und noch dazu schmiegte er sich an meinen Fuß, als würde er schon immer zur Familie gehören. Doch noch bevor ich einen Schritt vor die Haustür setzen konnte, kündigten dunkle Weltuntergangs-Wolken einen Regenschauer von der Art „Hunde und Katzen“ an. Tja, die nächsten zwei Tage waren eine Mischung aus Schauern, Nieseln, Sturm und Regen (was hier im Süden Frankreichs einmal im halben Jahr vorkommt). Und dafür waren mir die neuen Schuhe jetzt wirklich zu schade, zumal sie ja auch diese schicken Löcher an der Seite haben und Regenfestigkeit keine ihrer Stärken ist.

VIVOBAREFOOT Primus Lux - Berit KauffeldtAls sich am dritten Tag endlich die Sonne zurück aus dem Urlaub meldete und dazu auch noch ein freier Vormittag auf dem Trainingsprogramm stand, war es Zeit für den Testspaziergang. Bei 17°C und Sonne, zwischen frischen Knospen und Vogelgezwitscher fühlte ich mich an Faust erinnert. Dabei das saftige Gras und die Unebenheiten des Weges unter meinen Füßen zu spüren, rundete das Ganze perfekt ab. Das sind Frühlingsgefühle pur und vollkommen, bis unter die Fußsohlen. Und danach noch zum ersten Mal in diesem Jahr den Mittag auf der Terrasse in der Stadt verbracht – mit diesen Schuhen kein Problem. Der Lux ist echt Luxus.

Jetzt sitze ich hier im Zug an meinem Laptop und schaue an mir herunter, sehe meine „Frühlingsschuhe“ und in mir geht ein weiteres Mal die Sonne auf.

Strahlende Grüße aus Frankreich von eurer

Berit