tome-ksTief im Busch und in den Wüsten Südafrikas findet man die San, eine ethnische Gruppe, die ursprünglich als reine Jäger und Sammler lebten. Doch sie sind besondere Jäger, denn sie betreiben die sogenannte Ausdauerjagd, was bedeutet, dass sie die Tiere verfolgen bis sie vor Erschöpfung zusammenbrechen. Das klingt unheimlich anstrengend und man fragt sich, was für eine Kondition die San-Buschleute dafür benötigen. Sie sind geborene Läufer und sie zählen zu den ältesten Stämmen der Welt.

VIVOBAREFOOT beschäftigt sich seit vielen Jahren mit der faszinierenden Geschichte und dem Leben von Naturvölkern, unter anderem den Tarahumara aus Mexiko, die für ihre Fähigkeit berühmt sind, täglich Langstreckenläufe von hunderten von Kilometern zurückzulegen. a5439c0b-524f-44ed-9110-bcdf0b5d8c52Wir haben uns gefragt, mit welchen Schuhen es möglich ist, ein Tier bis zur Erschöpfung zu jagen oder hunderte von Kilometern zu rennen. Die Entdeckungsreise führte Galahad Clark, Gründer und Geschäftsführer von VIVOBAREFOOT, nach Namibia, wo er Steve, einen San-Buschmann und einen der letzten Ausdauerjäger getroffen hat. Die San tragen für die intensive Beanspruchung ihrer Füße beim Jagen spezielle Sandalen, die ihre Vorfahren früher mit eigenen Händen aus Elandantilopenleder hergestellt haben. “Die Sandalen müssen uns vor dem sehr heißen Sand und vor scharfen Dornen schützen. Das Leder der Elandantilope ist das dickste und beständigste Leder. Die Sandalen waren für unsere Vorfahren von enormer Wichtigkeit für ihr Überleben. Sie wurden jahrtausendelang von ihnen selbst hergestellt”, erzählte uns Steve. Steve gehört zum Stamm der Ju’Hoansi-San der Kalahari-Wüste. Er lebt schon sein ganzes Leben lang im Naturschutzgebiet Nyae Nyae.

13329315_1425643947461282_4186002323959938447_oHeute gibt es kaum noch Buschleute, die die Sandalen selbst herstellen können, teilte uns Steve mit: “Wir durften die Sandalen aufgrund der Jagdbeschränkungen nicht mehr herstellen und heute wissen nur noch unsere ältesten Stammesmitglieder, wie man sie fertigt. Der Sand ist aber heute noch genauso heiß wie früher und auch die Dornen sind überall noch genauso viele. Der einzige Schuh, der uns in dieser Umgebung hier schützen kann, ist der, den wir vor langer Zeit selbst entwickelt haben.”

Die Vision war für Galahad Clark  eindeutig: “Das Ziel des San-Dal Projekts ist es, Urdesign für moderne Füße verfügbar zu machen.” Galahad Clark hat das San-Dal Projekt außerdem gegründet, um den San-Leuten zu helfen, ihr vergessenes, jahrtausendealtes Handwerk wieder ins Leben zu rufen. Er rief weltweit Leute dazu auf, in das Kickstarter Projekt von VIVOBAREFOOT zu investieren und es wurde ein Erfolg. 633 Unterstützer haben 92.554 £ beigetragen, um die Verwirklichung des Projekts zu ermöglichen. Voraussichtlich ab nächstem Frühjahr wird die San-dal auch bei uns auf vivobarefoot.de und in allen Concept Stores erhältlich sein. Die San-Dal hat eine robuste Ledersohle und weiche, reißfeste Lederriemen, die sich individuell schnüren lassen. Federn schmücken die San-Dal und bringen den Spirit of Africa an unsere Füße und in unsere Herzen.

Unterstütze auch du die San-Dal mit dem Kauf eines Paares, so wird auch dir ein Unikat der vielleicht ältesten Sandalen unserer Menschheit gehören.