VIVOBAREFOOT Barfuss leben 4

Am 8. Oktober war es wieder soweit: Im Flagship Store & Education Köln fand das Gipfeltreffen der Barfußexperten statt: Barfuß leben 4.

Per-Olof De Marco berichtet für euch:


Bereits das vierte Mal luden Wilhelm Streb und ich zum Barfuß leben-Event ein. Was ist das überhaupt? VIVOBAREFOOT bietet nun schon seit vier Jahren immer wieder Barfußlauf-Workshops durch die zertifizierten Barfuß- Coaches an. In den Kursen geht es hauptsächlich um die Vermittlung des richtigen Umgangs mit Barfußschuhen sowie um den sportlichen Aspekt des Barfußlaufens. Hinzugekommen sind die Kurse zur Barfuß-Mobilität durch Barfuß-Experte Ben Grümer. Hierbei geht es speziell um die Prävention und/oder Behandlung von laufassoziierten Verletzungen.

Barfuß leben ist dagegen ein Workshop der etwas anderen Art. Im Alltag, im Schuhverkauf, in den Gesprächen mit den Kunden wurde es für uns zunehmend klarer, wie komplex das Thema ‘Barfuß leben’ eigentlich ist. Unsere bunte Vielfalt an spannenden Kunden mit spannenden Leidenschaften oder Hobbys brachte uns vor eineinhalb Jahren auf die Idee, einen Workshop anzubieten, der auch andere Facetten des Barfußseins, abseits vom Gehen und Laufen behandelt. Dieser Workshop fand nun zum vierten Mal statt. Seit dem letzten Event, Barfuß leben 3 (Wir berichteten: Barfuß leben 3: Per-Olof De Marco berichtet über den dritten Barfußgipfel im Flagshipstore Köln), gibt es ab jetzt immer ein kleines, nicht ganz bindendes Motto. Dieses Mal lautete das Motto: „Lass dich fallen“. Hierzu wurden sechs Referenten eingeladen, die sich entweder einen Ruf zu diesem Thema gemacht hatten, oder schon in enger Verbindung zum Flagship Store & Education Köln oder zu VIVOBAREFOOT stehen.

VIVOBAREFOOT Barfuss leben 4

Die wohl prominentesten Gäste in der Runde bei Barfuß leben 4 waren die beiden Fitness-Youtuber Strong and Flex. Diese behandelten mit den Teilnehmern – in ihrer lässigen Art – das Thema ‚Hängen‘ und verdeutlichten es an den Ringen, welche neu im Store Köln angebracht waren. Besondere Aufmerksamkeit kam der Wirbelsäule, respektive der Brustwirbelsäule, zu. Die Mobilisation der BWS stand zudem im Hauptaugenmerk des Beitrages.

Viktoria Jaegers, ausgebildete Barfußtrainerin der Barefoot Academy und Body- and MindCoach ging im Anschluss mit den Teilnehmern auf Tuchfühlung, beziehungsweise Faszienfühlung. In Zweiergruppen gingen die Teilnehmer in Körperkontakt und „tanzten“ an den Faszien des jeweils anderen. Diesen Übungen war eine erdende Barfuß-Meditation vorangegangen.

Es blieb auch im folgenden Beitrag bei Zweier-Kontakt Gruppenübungen, diesmal aber ohne Körperkontakt. Manolo Guarrera , auch bekannt als „Gravitycoach“ ging mit uns in ein an das Capoeira angelehnte „Spielen“, d.h. die Teilnehmer gingen miteinander in Bewegungen, in denen es um nonverbale Fragen und Antworten, also Kommunikation auf Körperebene, ging.

Es gab immer wieder Pausen, in denen sich das Erlebte setzen konnte, um 14.00 Uhr gab es dann eine längere Pause. Wilhelm Streb und Udo Paschert hatten den Tisch gedeckt. Mitarbeiter Udo hatte, wie schon für Barfuß leben 3, den ganzen Vortag gebacken und ein tolles Kuchenbuffet auf den Tisch gezaubert. Seine Mutter, die ihm dabei behilflich war, soll an dieser Stelle selbstverständlich auch erwähnt werden.

VIVOBAREFOOT Barfuss leben 4

Nach der Pause stellte Willem Mücher das Chi-Running-System vor. Dabei handelt es sich um ein Laufsystem, das dem von VIVOBAREFOOT nicht unähnlich ist, sich aber durch den Fokus auf die im Tai Chi und überhaupt auf die in der traditionellen chinesischen Medizin besprochene Lebensenergie Qi bezieht. Wilhelm selbst kam gerade von einem Ultra Trail Marathon zurück.

Ganz loslassen und sich fallen lassen, durfte man dann bei Christoph Hasenstab, der ebenfalls wieder in Partnerübungen, mit uns ins Erspüren der so genannten Tiefenfelder ging (Deep Field Relaxation). Den Anspruch, die Dinge kontrollieren zu wollen, galt es zu identifzieren und abzulegen. Gleich in der Eingangsfrage wurde dies deutlich: Was haben Schuhe und der Verstand gemeinsam? Sie beide behindern den Zugang zur Realität.

Abschließend hatten wir erneut Faszienspezialist Dirk Beckmann aus Düsseldorf zu Gast, der uns in seiner höchst amüsanten und unterhaltsamen Weise die Bedeutung von Stress und Erholung für den menschlichen Körper erklärte. Spätestens in seinem Vortrag wurde klar, dass “viel” nicht automatisch viel hilft, sondern Bewegung auch in einfachster Form Entspannung und positive Veränderungen bringen kann, wie zum Beispiel beim Räkeln oder Schütteln. Diese, bei den meisten Säugetieren anzutreffenden Verhaltensweisen, sorgen für einen Adrenalinabbau und für Ruhe und Entspannung sowie für ein Ausbalancieren des faszialen Netzes im Körper.

Video vom Vortrag https://youtu.be/3z9SH_SU8Vo


Damit ging der Tag auch schon in den Abend über. Die Teilnehmer waren aber noch länger vor Ort und es war ausreichend Zeit, noch einmal zueinander zu kommen und sich auszutauschen. Ein paar der Referenten stehen für das nächste Mal, für Barfuß leben 5 im April 2018, schon fest und haben bereits zugesagt.

Was diese Veranstaltungen so besonders macht, ist die organische Lebendigkeit, die dabei entsteht, wenn verschiedene Menschen, mit verschiedenen Meinungen aufeinander treffen und dennoch am Ende ein rundes Ganzes dabei herauskommt. Ich für meinen Teil habe, wie Ex-Barfuß-Leben-Veteran Pierre Blondiaux folgerichtig reflektiert hat, mich selbst in den Lehrgang fallen lassen und die Kontrolle immer wieder losgelassen, so dass dieser Workshop für mich der Entspannteste von allen gewesen ist, da ich dem Referenten Team nahezu blind vertraut habe. Ich habe mir das Motto selbst also sehr zu Herzen genommen.

Alles in allem waren wir mehr als 50 Personen an diesem Abend und der Flagship Store & Education Köln war noch nie zuvor so gefüllt. Die Community wächst und ist lebendig – das finden wir großartig und wir danken allen, die bei Barfuß leben 4 dabei waren.

Bis zum nächsten Mal, wenn es zurückgeht, zu unserer „Natur“!