Die Soul of Africa-Modelle tragen das "Proudly Made In Africa"-Label

Gerade frisch bei uns eingetroffen und schon ein echter Star… Wir alle haben uns auf den Kem Bootie, den ersten gefütterten Barfußstiefel aus der Soul of Africa Kollektion gefreut und wollen euch unseren Praxistest natürlich nicht vorenthalten. So viel schon zu Beginn: Der neue Kem Bootie ist wirklich etwas ganz Besonderes, unheimlich bequem und kuschelig warm, aber dazu später mehr.

Die Arbeit von Soul of Africa

In erster Linie wollen wir euch heute die Soul of Africa-Arbeit im Detail vorstellen, da sich seit unserem letzten Bericht wieder einiges getan hat. Wir beginnen aber noch mal ganz von vorne:
Soul of Africa finanziert Bildungsprojekte für Kinder und Jugendliche in Afrika2003 wurde das Projekt ins Leben gerufen und seither produziert Soul of Africa Schuhe auf dem afrikanischen Kontinent, in Tunesien, Äthiopien und Südafrika. Das Ziel Nummer Eins ist es, den Menschen, die in Armut leben, vor allem auch Jugendlichen, Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten. Als zweites wichtiges Ziel soll benachteiligten Kindern und Jugendlichen gesundheitliche Versorgung, schulische Bildung sowie eine Berufsausbildung zugänglich gemacht werden. Die Gewinne, die durch den Schuhverkauf weltweit entstehen, werden an die jeweiligen Gemeinden zurückgegeben. Außerdem werden die Erlöse für Projekte für benachteiligte Kinder, darunter Waisenkinder, die ihre Eltern durch Aids verloren haben, zur Verfügung gestellt. Seit der Gründung von Soul of Africa wurden bereits 110 Gemeinschafts- und Bildungsprojekte ins Leben gerufen und es wurden über 17.000 Kinder und Jugendliche unterstützt.

Soul of Africa bietet Menschen die Gelegenheit, die Fertigkeit der Schuhherstellung zu erlernen. Die Fabriken, die Soul of Africa-Schuhe produzieren, halten einen strengen Verhaltenskodex ein. 2015 wurden im Rahmen der Soul of Africa Produktion fast $ 300.000 in Löhnen ausbezahlt. Die ‚Skills’-Projekte, die aus den Verkaufsgewinnen der Schuhe finanziert werden, sind Organisationen in Afrika, die die Entwicklung von Fertigkeiten unterstützen, was wiederum zu dauerhafter Beschäftigung führen soll, um gegen die Armut anzukämpfen.

Ein Blick in die Zukunft

Jugendlichen Beschäftigungsmöglichkeiten zu bieten, ist das Hauptziel von Soul of AfricaUnd es geht immer weiter mit neuen Projekten: Für 2017 produziert Soul of Africa eine ganz neue Produktlinie in Addis Ababa in Äthiopien. In Zusammenarbeit mit der britischen Traditionsgerberei Pittards wird die neue Produktion über 100 lokale Personen ausbilden und verantwortungsvoll beschäftigen, um die neue Soul of Africa-Produktlinie herzustellen. Auch hierüber werden wir stets aktuell berichten.
Der Verkauf von jedem Paar Soul of Africa-Schuhe wird nicht nur den eigenen ethischen Lauf erhalten, sondern wird auch helfen, die stets fortlaufende Unterstützung von Projekten für Bildung, Förderung und Beschäftigung aufrechtzuerhalten, um benachteiligten Kindern und Jugendlichen ein besseres Leben zu ermöglichen.


Der neue Soul of Africa Winterstiefel: Kem Bootie

VIVOBAREFOOT Kem BootieVon der Theorie zur Praxis: Nach so vielen spannenden Fakten und Hintergrundinformation zur Arbeit von Soul of Africa wollten wir jetzt endlich den neuen Kem Bootie testen. Bislang waren die Soul of Africa Modelle eher für milde Temperaturen ausgerichtet, darum sind unsere Erwartungen an den ersten Winterstiefel besonders hoch. Vielen von euch wird das Design des Kem Bootie bekannt vorkommen – richtig! Er hat das Design des Mokassin-Schnürschuhs Kembo, den es von VIVOBAREFOOT bereits seit mehreren Saisons für Damen und für Herren gibt. Kem Bootie ist exklusiv für Damen und extra für die ganz kalten Tage gemacht. Besonders schön sind die aufwendig gearbeiteten Kreuzstichnähte, die sich vorne am Zehensaum und hinten im Fersenbereich bis hoch zum Schaft befinden. Hier sieht man, mit wie viel Liebe zum Detail die Soul of Africa-Schuhe hergestellt werden. Ein toller Hingucker!

Einzigartiges Leder von frei lebenden Kudus

Das Kuduleder ist wie gewohnt herrlich weich und hat eine unverwechselbare, samtige Oberfläche. Kleinere Unebenheiten sind bei diesem Leder immer möglich, da es von Kudus, afrikanischen Springböcken, stammt, die frei auf der Steppe in der Wildnis Afrikas gelebt haben. Hier erkennt man auch sofort, dass das Leder so gut wie unbehandelt ist und sehr natürlich wirkt. VIVOBAREFOOT bezieht kein Leder von Gerbereien, die die Tiere nur für die Lederproduktion züchten, das wäre mit den Grundsätzen der Ethik und der Nachhaltigkeit des Unternehmens nicht vereinbar.

Warm gefüttert und mit rutschfester Sohle: VIVOBAREFOOT Kem BootieDer erste Eindruck

Nun zur Funktionalität: Das absolute Highlight für alle Mädels und Damen, die im Winter besonders schnell an den Füßen frieren, ist eindeutig, dass Kem Bootie durchgehend mit flauschig warmem Eisbär-Kunstfell gefüttert ist, auch im Sohlenbereich! Die herausnehmbare Thermoeinlegesohle sorgt dafür, das keine Kälte vom Boden durchkommt. Die 4mm dünne City-Wintersohle hat ein dezentes Profil und sorgt für Rutschfestigkeit und guten Halt.
Der Kem Bootie fühlt sich an wie ein warmer Hausschuh, in dem du dich rundum wohlfühlst. Wahrscheinlich ist er sogar noch flexibler als die meisten Hausschuhe, so dass man ihn gar nicht ausziehen will. Ihr müsst ihn selbst fühlen! Ich bin rundum happy mit meinem neuen Kem Bootie und freue mich schon darauf, dass es draußen noch kälter wird und ich diesen einzigartigen Stiefel, hinter dem so viel Herz steckt, so oft wie möglich tragen kann.

Eure Lilli von VIVOBAREFOOT

Mehr Informationen unter www.soulofafrica.com